MS Rhein
MS Rhein

Vorbild

Das Großmotorschiff Wappen von Köln passiert die Pfalz bei Kaub.

Auf der Brücke

Maschinenraum

2011 ist die Wappen von Köln in Koblenz unterwegs um Stadtrundfahrten für die Bundesgartenschau anzubieten.

Am 14. Juli 2012 absolviert die Wappen von Köln bei den Kölner Lichtern ihre letzte Planfahrt. Ihre Zukunft ist ungewiss...

Modell 1 - Bau

Die Grundplatte und das Heck sind fertig. Als nächstes werden das Deck und die Seitenteile vorbereitet. Das Deck liegt bereits unter der Grundplatte. Es wird zusammen mit dieser geschliffen (vorne natürlich nicht, das Deck soll ja vorstehen).

Die Seitenteile im Bau. Das Unterdeck ist bereits fertig und getrennt. Die Oberdeckteile sind noch zusammengeklebt und werden gemeinsam geschliffen.

Die Inneneinrichtung ist bereits so gut wie fertig. 1000 Sitzplätze herzustellen ist immer ein Zeit- und Nervenaufwand!

Die Kommandobrücke ist fertig. Auf ihrem Dach ist das sich drehende Radar. Auf der Steuerbordseite befindet sich die blaue Flagge, die für Schiffe eine Art Blinker darstellt.

Modell 1 - Auf See

MS Wappen von Köln passiert Pfalzgrafenstein.

11. Juni 2006: Die Wappen von Köln absolviert auf den Weihern ihre Jungfernfahrt.

06. September 2006: Wappen von Köln entfernt sich von der Anlegestelle.

09. Oktober 2006: Sonderfahrt nach Pfalzgrafenstein.

12. Mai 2008: Wappen von Köln nach einem großen technischen Umbau wieder auf See am Ortspark.

Am 12. September 2009 befährt das Modell zum ersten Mal sein Heimatgewässer, den Rhein

Ein paar Minuten später treffen sich Modell und Vorbild.

Am 10. Juni 2011 treffen sie sich erneut bei Koblenz

Im Herbst 2011 im Hachinger Tal

Saisoneröffnung im März 2012

Modell 1 - Technik

Das Modell hat den Maßstab 1:100. Daraus ergeben sich folgende Daten: Länge: 92.5 cm Breite: 16 cm Tiefgang: 4 cm (nicht vorbildgerecht) Gewicht: ca. 3.5 kg Antrieb: 2 Schrauben (nicht vorbildgerecht) Sonderfunktionen: Licht, Radar, Sound Das Modell basiert auf Fotos und Decksplänen, die die KD auf ihrer Homepage bereitstellt. Erst später fand ich an Bord den hier gezeigten Generalplan.

Bei der Wappen von Köln wollte ich ein austauschbares Modul entwerfen. Einen Kasten, der alle Technik beinhaltet und in späteren Projekten ebenfalls einfach eingesetzt werden kann. Dieser Kasten hat drei Fahrtregler, einen Mixer, einen Empfänger und einen 7-Kanal-Schalter und eine Schiffshupe. 2010 habe ich die ganze Flotte mit austauschbaren Modulen ausgerüstet. Allerdings jeweils ein Modul für Fahrtregler und für Schalter etc.

in der Schiffsmitte befinden sich auf den Seiten die Motoren und dazwischen normalerweise der Akku (12V, 2.3 Ah)

dasselbe von unten gesehen. Die beiden Schrauben befinden sich schiffsmittig und weit außen. Dadurch kann die Wappen von Köln - wie die Orion auch - auf der Stelle drehen.

Als ich das Modell gebaut habe, wusste ich nicht, dass das Original über Ruder verfügt. Dennoch habe ich zwei Ruder vorgesehen und wie sich herausstellte, war das das einzig richtige, da das Schiff nur mit den Schrauben sehr schwer zu steuern ist. Das Original hat tatsächlich vier Ruderblätter.