MS Andromeda
MS Andromeda

Vorbild

Das Vorbild für die Andromeda war das Schiff "Warsteiner" der Köln-Düsseldorfer. Von diesem Schiff sind mir irgendwann Fotos in die Hände gefallen und ich war sofort gefesselt. Das Schiff sieht einfach lässig aus - und schnittig, einfach gut! Nur das Heck... das konnte man unmöglich so lassen. Also machte ich Anleihen bei der Rheinkrone, die mit dieser wunderbaren Aussichtskanzel bei mir gepunktet hat. Dann das Ganze noch etwas in die Länge strecken und fertig! Über das Innere des Schiffes wusste ich natürlich gar nichts. Aber damals habe ich mir sowieso alles selber zusammengereimt. So bekam das Modell einen Salon, den ich mir von der Filia Rheni abgeguckt hatte. Eingerichtet natürlich in Blau und mit viel Holz. Und jetzt der Clou: An den Fensterstreben befindet sich immer eine Tischlampe - fantastisch! Doch zurück zum Vorbild: Das Schiff wurde 1994 gebaut und sofort bei der KD als Rundfahrtboot in Düsseldorf eingesetzt. Die KD besitzt das Schiff jedoch nicht, es ist lediglich gechartert. 250 Personen haben auf dem Boot Platz - genau richtig für Rundfahrten in Düsseldorf. Inzwischen betreibt die KD - ebenfalls in charter - auch das Schwesterschiff. Es wurde 2011 in "MS Buga Koblenz" umbenannt (eine PR-Maßnahme für die Bundesgartenschau, die 2011 eben in Koblenz stattfand) und übernimmt seitdem die Linienfahrten auf der Mosel.

Bau

Als ziemlich grober Klotz liegt die Andromeda auf Helling. Mein Bruder hat sich damals köstlich über diesen Kasten amüsiert.

Derselbe unförmige Kasten von hinten gesehen.

Ein paar Tage später war der Kasten geschliffen und die Bordwand konnte angeklebt werden.

Auch die Schiffsschrauben waren nun an Ort und Stelle.

Auf See

Die erste Fahrt findet noch während des Baus statt. Im März 2002 schleppt die Andromeda das Playmobil-Piratenschiff, das ich ebenfalls ferngesteuert ausgerüstet habe.

Die Andromeda ist das erste Schiff, das ich mit Beleuchtung ausgestattet habe. Damals wie heute setze ich Miniaturglühbirnen ein, weil das Licht der LEDs so kalt scheint.

2004 fährt die Andromeda in Begleitung der Goethe. Damals habe ich versucht, zwei Schiffe mit einer Fernsteuerung zu fahren - ein Desaster. Ich kann mich nur auf ein Modell konzentrieren.

Morgenstimmung am Weiher.

Eine Woche später erneut in aller Frühe am Weiher.

Die Andromeda hat zwei kräftige Motoren, die unter Volllast eine gewaltige Welle erzeugen.

Die Feuerwehr ist auch ab und zu im Revier unterwegs.

MS Andromeda aus der Vogelperspektive.

MS Andromeda passiert die Stromschnellen im Hachinger Tal.

Die Andromeda hat ab und zu auch mit Enten zu tun

Technik

Blick in den Motorraum: die beiden 400er-Motoren sind mehr als ausreichend, das Schiff auf Touren zu bringen. Dazwischen sitzt die Ruderanlage.

Die Andromeda verfügt über zwei 25mm-3-Blatt-Schrauben. Das Heck ist so gestaltet, dass das Wasser gut ablaufen kann.

Im Bug sitzen Empfänger und Fahrtregler. Zum Schutz gegen Wasser sind sie in einer Tüte verpackt. Das ist zwar kein 100%iger Schutz, aber es hilft. Mittschiffs ist der neue 6-Zellen-Akku.